LU 27128 -  GAUVILLÉ Dominik [1]


Patent-Anmeldung vom:     18. Februar 1941

Urkunde vom:                     23. Februar 1942


Brutmaschine


Die Brutmaschinen oder -apparate sind alle mit einer Wärmequelle versehen (elektrischer Strom, Gas, Heizöl usw.)

Bei Stromunterbrechung oder bei Mangel an Heizstoff ist es nicht möglich, die Vorrichtung auf eine andere Heizquelle umzustellen, und wird der Brutprozess unterbrochen, wodurch die Eier in Fäulnis übergehen.

Gegenstand vorliegender Erfindung ist eine Brutmaschine, deren besondere Bauart es ermöglicht, von einer Wärmequelle  auf eine andere sich umzustellen. Über dem Brutkasten befindet sich ein Wasserbehälter, dessen Inhalt durch ein Heizrohr oder durch eine Heizanlage auf die benötigte Temperaturhöhe gehalten wird. Dabei ist zu beachten, dass die Heizanlage prinzipiell aus einem in den Wasserbehälter eingeführten abgeschlossenen rohr- oder kastenförmigen Heizmantel besteht in welchem der elektrische Widerstand, oder der Gas- oder Ölbrenner, je nach Bedarf oder Notfall eingelegt wird. Somit genügt es, bei Ausschalten einer Heizquelle nur den im Heizmantel befindlichen Heizer auszuwechseln und an die entsprechende neue Heizquelle anzuschliessen.


____________________________

[1] FamilySearch database

71, Cessingerstrasse, Luxemburg