LU 27159 -  DREES Michel (1902 - 1974) [1]


Patent-Anmeldung vom:     31. Mai 1941

Urkunde vom:                     28. März 1942


Polsterung mit stehenden Federn für Matratzen, Sitze, Betten & dgl. sowie Versteifungseinlagen für Beton und Tragflächen


Zur Herstellung feingepolsterten Matratzen, Betten, Sitze und dergleichen werden Druck- und Zugfedern sowie ihre Vereinigungen verwendet. Bislang war die Spiralfeder das bevorzugte Bauelement. Dem Einbau von stehenden Bogen- und Kreisfedern waren die Schwierigkeiten der Befestigung auf diesem Gebiet hinderlich. An einer Reihenverbindung solche Federn zu einem feststehenden Federband als Zwischenprodukt ist bislang nicht gedacht worden. In einem solchen Federstreifen muss jeder Federring frei federn d.h. unter der Last sich zur Ellipse abplatten, um dann entlastet zum Ring zurück zu kehren ohne jegliche Behinderung. Ferner muss der Ring als alleinige senkrechte Stütze und Verstrebung zur gegenseitigen Bindung und zur Gesamtstabilität der Federschicht vorwiegend beitragen. 

Solche Ringe können einfach gebunden und verknüpft werden, oder etwa nach Herstellungsart der Springfedern verbunden und abwechselnd mit geradlinige Zwischenstäben als fortlaufendes Band zurechtgebogen werden.

Nach demselben System können Verstärkungseinlagen für Beton und Gitterstützen für Tragflächen und dergleichen hergestellt werden. Der laufende Draht wird etwa nach folgendem Schema zu Bändern gebogen und gebunden:



____________________________

[1] FamilySearch database

Dipl. Ing., 17, Hubertusstrasse, Luxemburg-Merl